Über uns.

PROFIL RON BLEIZE, UNTERNEHMER UND DGA COLDEC GROUP

CG

Über uns.

In den ’90 Jahren kaufte Ron Bleize zusammen mit Private Equity-Partnern den Nischenspieler Coldec.
Coldec produzierte dann nur farbige Partikel, die als Pigment in Gussböden und Farben verarbeitet wurden. Diese Farbpartikel von Coldec bleiben in den Endprodukten sichtbar und färben sich nicht wie normale Pigmente, wodurch die Partikel im endgültigen Bild des Produkts dominieren.

Bleize konnte das Spielfeld für Coldec Particles schnell auf 56 Länder ausweiten, indem es direkte Lieferungen an große Hersteller realisierte. In Europa gab es keinen Platz für aufkommende Wettbewerbe, die in der Regel nach einigen Jahren das Spielfeld verließen.
Nachdem das Wachstum im Jahr 2000 zum Stillstand gekommen war, war Coldec von der Entwicklung der Produkte seiner Kunden abhängig. Nach einem begeisterten Start konnten die meisten Kunden die Erwartungen nicht erfüllen.

m Jahr 2008 hat Bleize seine Private Equity-Partner aufgekauft und zunächst beschlossen, die Gründung von Coldec zu erweitern. Ende 2011 brachte er das französische Unternehmen Ideflex aus dem Konkurs und verlegte das Unternehmen nach einem erfolgreichen Neustart in die Niederlande. Dies ermöglichte Coldec den Zugang zu Herstellern von PVC-Bodenbelägen, und in diesem Fall ist Coldec auch der einzige Hersteller in Europa.

Eine zweite Richtung war die Erweiterung des Angebots an dekorativen Lacksystemen. Coldec wurde von einem großen deutschen Farbenhersteller gegründet und führte 2006 seine erste eigene Farbe mit farbigen Partikeln ein.
Der deutsche Kunde brachte dieses Produkt unter seinem eigenen Namen auf den Markt, gefolgt von weiteren Kunden. Auch hier stellte Bleize fest, dass die Hauptakteure ihren Produkten im Regal nicht genügend Aufmerksamkeit schenkten und einen kurzen Lebenszyklus vermuteten.

Neue Farben wurden schnell entwickelt, aber im Gegensatz zum ersten Produkt wurden diese für die eigene Marke gespeichert. Die Gründung von Studio Coldec fand statt.

Der Geburtsort für dekorative Farbenprodukte liegt in Italien. Italien hat viele relativ kleine Akteure und Produkte und den Vorteil eines großen Heimatmarktes. In den Niederlanden ist der Markt für Dekorationsfarben so gut wie Null. Die großen Maler sind dominant und blockieren systematisch jede Initiative.

Auf der Suche nach Volumen kam Bleize nach China, wo es seit den ’90 Jahren tätig ist. Dem Trend “Was aus Europa kommt, ist besser” folgend, startete er mit einem Partner ein Franchise-Store-Konzept für dekorative Lackprodukte. Das fing an.
Bis Mitte 2019 gibt es in China bereits mehr als 200 Studio Coldec-Filialen und es gibt 100 unterzeichnete Verträge, die bis Ende 2019 ein physisches Geschäft sein werden.
Die Produktion für den chinesischen Markt erfolgt weiterhin ausschließlich bei Coldec in Vaassen, Gelderland. Dies gibt Bleize das gewünschte Volumen, um auch andere Märkte zu erschließen.

Bleize ist auf der Suche nach einer Herausforderung bei der Umsetzung von Innovationen. Aufgrund seiner Überzeugung zum Online-Marketing setzt sich 100% auch voll dafür ein. Die Niederlande haben jetzt Decoverf.nl, den Webshop für gute und bezahlbare Farben. Ein Webshop, der sich ausschließlich an eine Zielgruppe mit einem angepassten Angebot richtet. Im Gegensatz zu konkurrierenden Webshops, bei denen dieser Marketingfokus fehlt.

Die verschiedenen Firmen; Coldec Particles, Studio Coldec und Decoverf.nl sind in der Coldec-Gruppe untergebracht.

CG

Über uns.

In den ’90 Jahren kaufte Ron Bleize zusammen mit Private Equity-Partnern den Nischenspieler Coldec.
Coldec produzierte dann nur farbige Partikel, die als Pigment in Gussböden und Farben verarbeitet wurden. Diese Farbpartikel von Coldec bleiben in den Endprodukten sichtbar und färben sich nicht wie normale Pigmente, wodurch die Partikel im endgültigen Bild des Produkts dominieren.

Bleize konnte das Spielfeld für Coldec Particles schnell auf 56 Länder ausweiten, indem es direkte Lieferungen an große Hersteller realisierte. In Europa gab es keinen Platz für aufkommende Wettbewerbe, die in der Regel nach einigen Jahren das Spielfeld verließen.
Nachdem das Wachstum im Jahr 2000 zum Stillstand gekommen war, war Coldec von der Entwicklung der Produkte seiner Kunden abhängig. Nach einem begeisterten Start konnten die meisten Kunden die Erwartungen nicht erfüllen.

m Jahr 2008 hat Bleize seine Private Equity-Partner aufgekauft und zunächst beschlossen, die Gründung von Coldec zu erweitern. Ende 2011 brachte er das französische Unternehmen Ideflex aus dem Konkurs und verlegte das Unternehmen nach einem erfolgreichen Neustart in die Niederlande. Dies ermöglichte Coldec den Zugang zu Herstellern von PVC-Bodenbelägen, und in diesem Fall ist Coldec auch der einzige Hersteller in Europa.

Eine zweite Richtung war die Erweiterung des Angebots an dekorativen Lacksystemen. Coldec wurde von einem großen deutschen Farbenhersteller gegründet und führte 2006 seine erste eigene Farbe mit farbigen Partikeln ein.
Der deutsche Kunde brachte dieses Produkt unter seinem eigenen Namen auf den Markt, gefolgt von weiteren Kunden. Auch hier stellte Bleize fest, dass die Hauptakteure ihren Produkten im Regal nicht genügend Aufmerksamkeit schenkten und einen kurzen Lebenszyklus vermuteten.

Neue Farben wurden schnell entwickelt, aber im Gegensatz zum ersten Produkt wurden diese für die eigene Marke gespeichert. Die Gründung von Studio Coldec fand statt.

Der Geburtsort für dekorative Farbenprodukte liegt in Italien. Italien hat viele relativ kleine Akteure und Produkte und den Vorteil eines großen Heimatmarktes. In den Niederlanden ist der Markt für Dekorationsfarben so gut wie Null. Die großen Maler sind dominant und blockieren systematisch jede Initiative.

Auf der Suche nach Volumen kam Bleize nach China, wo es seit den ’90 Jahren tätig ist. Dem Trend “Was aus Europa kommt, ist besser” folgend, startete er mit einem Partner ein Franchise-Store-Konzept für dekorative Lackprodukte. Das fing an.
Bis Mitte 2019 gibt es in China bereits mehr als 200 Studio Coldec-Filialen und es gibt 100 unterzeichnete Verträge, die bis Ende 2019 ein physisches Geschäft sein werden.
Die Produktion für den chinesischen Markt erfolgt weiterhin ausschließlich bei Coldec in Vaassen, Gelderland. Dies gibt Bleize das gewünschte Volumen, um auch andere Märkte zu erschließen.

Bleize ist auf der Suche nach einer Herausforderung bei der Umsetzung von Innovationen. Aufgrund seiner Überzeugung zum Online-Marketing setzt sich 100% auch voll dafür ein. Die Niederlande haben jetzt Decoverf.nl, den Webshop für gute und bezahlbare Farben. Ein Webshop, der sich ausschließlich an eine Zielgruppe mit einem angepassten Angebot richtet. Im Gegensatz zu konkurrierenden Webshops, bei denen dieser Marketingfokus fehlt.

Die verschiedenen Firmen; Coldec Particles, Studio Coldec und Decoverf.nl sind in der Coldec-Gruppe untergebracht.